DSC_3756_1

Dreiländer-Turnier in Gspon

26896876334_1ce6a7c9b0_o

Dreiländer-Turnier mit der Schweiz, England und Frankreich am 21. Juli 2017 in Gspon (Wallis/CH)

27706954981_311bb45b16_o

Dreiländer-Turnier mit der Schweiz, England und Frankreich am 21. Juli 2017 in Gspon (Wallis/CH)

27434071641_07ab5bdc68_o

Dreiländer-Turnier mit der Schweiz, England und Frankreich am 21. Juli 2017 in Gspon (Wallis/CH)

Gspon1713

Bergdorf-EM 2020 findet in Gspon (VS/CH) statt

2017-03-18PromoItaly-SwitzerlandinMacugnagaI-4

Schweiz gewinnt gegen Italien im Schnee von Macugnaga (I) mit 1:3

LSBBlle_1

Staldenried/Gspon erhält eine neue Seilbahn!

NeueLSBStationGspon

Staldenried/Gspon erhält eine neue Seilbahn!

DSC_3756

Die Bergdorf-Europameisterschaft:
Das verrückteste Fussballturnier der Alpen

_DSC1786_1


NeueLSBZerTanne

Staldenried/Gspon erhält eine neue Seilbahn!

I71B2537-2

Russland ist Bergdorf-Europameister 2016!

FullSizeRender-2

Nach vier intensiven Turniertagen in Morzine (auf Pléney: 1500 m ü. M.) steht Russland als Europameister der Bergdörfer 2016 fest. In einem packenden Finale gegen die Ukraine setzten sich die Russen mit 4:1 durch.

DSC_3880

Die Bergdorf-Europameisterschaft:
Das verrückteste Fussballturnier der Alpen

News
Promotion zur Bergdorf-EM 2020
Am Freitag, 21. Juli 2017 wird in Gspon ein Dreiländer-Turnier mit den Bergdorf-Teams FC Gspon (CH), Peel Saint German (England) und Morzine (Frankreich) gespielt. Am Samstag, 22. Juli und Sonntag, 23. Juli wird dann das traditionelle Dorfturnier des FC Gspon ausgetragen.

Anlässlich dieser Promotion im Hinblick auf die vierte Bergdorf-Europameisterschaft wird der Verein Bergdorf-EM einmal mehr die faszinierende Bergwelt mit ihrer Bevölkerung auf spielerische Art und Weise medial in Szene setzen. Geboten wird ausserdem ein spannendes Rahmenprogramm (siehe Flyer rechts).

Die Promotion wird im Hinblick auf die vierte Bergdorf-Europameisterschaft im Fussball durchgeführt, die vom 12. bis 14. Juni 2020 in der Schweiz, und zwar in Gspon (Wallis/CH) auf ca. 2000 Metern Höhe stattfinden wird. FIFA, UEFA und der SFV sehen im originellsten europäischen Amateur-Fussballwettbewerb eine Initiative, um die völkerverbindende Idee des Fussballs zu stärken. Gleichzeitig soll sie die Aufmerksamkeit auf den schützenswerten Alpenraum und dessen Bevölkerung lenken, die sich seit jeher täglich in einem anspruchsvollen Umfeld behaupten muss. Europas Fussballgemeinschaft begrüsst das Turnier in Gspon erneut als einen idealen Auftakt für die UEFA EURO 2020™, die im UEFA-Jubiläumsjahr in 13 Ländern Europas ausgetragen wird.

HIER GEHT'S ZUM LIVE-STREAM
Flyer_Dreilaender_Turnier_1

SportMeetsCharity – soziale Verantwortung auf höchstem Niveau 

Die Bergdorf-EM-Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes «SportMeetsCharity» zugunsten der Stiftung Emera, des Kinderheims Nurmaeisa und eines Bergprojektes in Gspon/Staldenried statt. Damit nimmt der Verein Bergdorf-EM dauerhaft soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) in der Gesellschaft wahr. Auf spielerische Art werden seit vielen Jahren durch symbolische Ball-Spenden wertvolle Unterstützungsmittel zu Gunsten benachteiligter Kinder, Jugendlicher, Familien und Non-Profit-Organisationen im schützenswerten Alpenraum generiert.

Unsere CSR-Partner 2017

Stiftung Emera
Was oder wer ist Emera? Die Stiftung Emera unterstützt Menschen mit psychischen Krankheiten, beherbergt sie und gibt ihnen Beschäftigungsmöglichkeiten. Ausserdem berät sie Menschen mit Behinderungen und setzt alles daran, ihnen die notwendige Stabilität wiederzugeben. Die orangefarbene Linie im Logo symbolisiert den Lebensweg eines Menschen, der mal gerade, mal wellenartig verläuft – die Höhen und Tiefen im Leben eines Menschen. Das trifft auch im Fussballsport zu. Emera fängt den Ball gerne auf, den SportsMeetCharity ihr auf 2000 Metern Höhe in Gspon zuwirft, und freut sich, gemeinsam ein Zeichen für die soziale Verantwortung auf höchstem Niveau zu setzen.

Bildlegende: 
Anlässlich der Partnerschaft trafen sich (v.l.) Dario Andenmatten (Direktor stationärer Bereich Oberwallis Stiftung Emera), Fabian Furrer (Verein Bergdorf-EM) und Jean-Pierre Bringhen (Präsident Stiftung Emera) beim Zentrum Tilia in Naters zum Gespräch mit anschliessendem Rundgang.
BDEM_Emera_Andenmatten_Furrer_Bringhen
HPP2_FF
Kinderheim Nurmaeisa
Das Kinderheim Nurmaeisa in Orlovka (Kirgistan) besteht in der jetzigen Form seit 2004 und wird privat geführt. Dort leben 43 Kinder zwischen 1 und 20 Jahren, mehrheitlich Waisenkinder. Das Kinderheim hat durch einen TV-Bericht Aufmerksamkeit erlangt. Dieser kam aber nur zustande, weil es seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit und somit fixer Bestandteil im Pionier-Projekt von Hans-Peter Pleisch ist.

Bildlegende:
Projektleiter Hans-Peter Pleisch übergibt symbolisch die Ballspende für die Kinderheim-Leiterin Gulnara Kiribaeva, mit der neue Matratzen für die Waisenkinder gekauft wurden.
Bergprojekt Staldenried/Gspon
Mit den Aktivitären zur Bergdorf-EM wird jeweils ein Berg-Projekt (Fussballplatz, Bike-Projekt u.a.) in Gspon/Staldenried unterstützt.

Bildlegende:
Gspon – ein malerisches und autofreises Bergdorf auf 1‘893 m ü. M. – das ganze (!) Jahr erreichbar mit der Luftseilbahn Stalden–Staldenried–Gspon. Gspon ist Ausgangsort für tolle Höhenwanderungen (z. B. Simplon, Saas-Fee).

DSC_1080
FC Gspon
Der FC Gspon stellt die Schweizer Bergdorf-Nationalmannschaft und organisiert zusammen mit dem Verein Bergdorf-EM gemeinsam erneut auf dem höchstgelegenen Fussballplatz Europas einen natürlichen Fussballevent kombiniert mit sozialer Verantwortung.

TeamSchweiz_FCGspon1
Partner
Gspon mit der UEFA auf gleicher Höhe!
17310154_192576874570727_959732385515896623_o
Die UEFA unterstützt auch in diesem Jahr die WWF Earth Hour, eine weltweite Bewegung, die die Menschen dazu aufrufen möchte, die Erde zu schützen.

Dieses Jahr wird die Earth Hour, die seit 2009 von der UEFA aktiv unterstützt wird, am Samstag, den 25. März zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Ortszeit gefeiert. Seit nunmehr zehn Jahren vereint dieser Event Millionen von Menschen und Organisationen in über 7000 Städten und mehr als 170 Ländern.

Letztes Jahr mobilisierte die UEFA Fussballspieler, ihre Unterstützung der Earth Hour zu zeigen und als Vorbild auf die verheerenden Folgen des Klimawandels zu verweisen. Dieses Jahr wird die UEFA während dieser Stunde auf ihren Social-Media-Kanälen einen "Black-Out" zelebrieren.

Ursprünglich beschränkte diese Aktion sich darauf, die Menschen dazu zu bringen, als symbolischen Akt für eine Stunde alle Lichter auszuschalten. Mit dieser Aktion wollte Earth Hour den Fokus auf den Klimawandel richten und die Menschen als Individuen, aber auch Organisationen, Städte und ganze Länder dazu bringen, mit kollektiver Kraft für den Erhalt unserer Erde zu kämpfen.

Auch der UEFA ist der Kampf für eine gesunde Umwelt sehr wichtig. Ein gutes Beispiel dafür war die UEFA EURO 2016, bei der die UEFA nichts unversucht gelassen hat, um die ökologischen Folgen des Turniers auf ein Minimum zu begrenzen. So wurden ein privilegiertes öffentliches Verkehrssystem und ein neuartiges Abfall- und Energiesystem eingeführt, ausserdem wurde die Verwendung von lokalen und nachhaltigen Produkten priorisiert. 

Der WWF ist seit vielen Jahren ein UEFA-Partner im Bereich soziale Verantwortung. Die UEFA unterstützt die weltweite WWF-Kampagne für erneuerbare Energien im Kampf gegen den Klimawandel. Dafür stellt der WWF der UEFA sein Expertenwissen zur Verfügung, um Nachhaltigkeitskriterien für die künftige Vergabe von Fußball-Turnieren zu erarbeiten.
2017-03-18 Promotion: Friendly game Italy vs. Switzerland in the snow of Macugnaga (I)
2017-03-18PromoItaly-SwitzerlandinMacugnagaI-4
Rai 1 war mittendrin, statt nur dabei

Am Samstag, 18. März 2017 fand unterhalb des Monte-Moro-Passes auf 2800 m Höhe das höchste Fussballspiel Italiens zwischen den beiden Bergdorf-Nationalteams aus Italien (ASD Piedimulera) und der Schweiz (FC Gspon) statt. Vor rund 250 Zuschauerinnen und Zuschauern setzten sich die Schweizer am Ende mit 1:3 durch. Auch Rai 1, der wichtigste italienische Fernsehsender, war mit dabei.
Resultate der Finalspiele
ResultateFinalspiele
Resultate der Gruppenspiele
ResultateGruppenspiele
Rückblick
Impressionen