Die Bergdorf-EM ist eine Idee, die jetzt erst recht weiterlebt

Auch nach der nunmehr zweiten Verschiebung der Bergdorf-EM von 2020 in das Jahr 2022 bleibt das aussergewöhnlichste Fussballturnier Europas ein wahres Leuchtturmprojekt. Das unterstreicht der Präsident des Vereins Bergdorf-EM, Fabian Furrer, im neuesten Broadcast Beitrag. Einen Artikel dazu finden Sie hier, das Interview hier:

 

 

 

Stolz ist Fabian Furrer vor allem darüber, dass die Sponsoren und Partner der Bergdorf-EM in dieser fordernden Zeit unbeeindruckt an der besonderen Idee felsenfest festhalten. Und mit der Plattform shoutout.de konnte sogar ein neuer, wertvoller Partner für die Bergdorf-EM und das karitative Projekt SportMeetsCharity hinzugewonnen werden. Auch dazu lesen Sie hier mehr.

Die Corona-Pandemie stellt tagtäglich neue Anforderungen an unser Zusammenleben. Zwischen Verzicht und Hoffnung bewegen wir uns in einem Raum, der manchmal ausweglos und für so manchen auch schon hoffnungslos zu sein scheint. Gerade in solchen Zeiten sind Leuchttürme die wichtigen Orientierungspunkte im Leben jedes Einzelnen aber auch der gesamten Gesellschaft.

Mit der Bergdorf-EM besteht genauso ein Leuchtturm-Projekt weiter, welches täglich auf seine ganz besondere und positive Weise zeigt, dass Leben sinnvoll und Hoffnung lohnend sind. Dies bringen wir mit der Bergdorf-EM auf www.bergdorfem.com zum Ausdruck. Ein karitatives Projekt, das mit den Möglichkeiten einer Bergdorf-EM unterstützt wird, ist SportMeetsCharity. Unter diesem Hilfsprojekt versammeln sich viele soziale Initiativen, die vom Verein Bergdorf-EM, von den Sponsoren und Werbepartnern aber auch von externen Plattformen unterstützt werden.

 

COVID-19 kann uns vielleicht bremsen, aber nicht aufhalten

Im neuesten Broadcast der Bergdorf-EM äussert sich Fabian Furrer, der Präsident des Vereins Bergdorf-EM, zu den Verunsicherungen bezüglich der Austragung der Bergdorf-EM. Diese war ja eigentlich schon für 2020 geplant, wurde dann aber zunächst ins Jahr 2021 verschoben. Und auch in diesem Jahr wird die Bergdorf-EM nicht stattfinden. Wichtig für den Verein, für die Sponsoren und Partner der Bergdorf-EM ist, das dieses aussergewöhnlichste Fussballturnier Europas unter wirklich sicheren Bedingungen stattfinden kann. Für die Teams mit deren Familien, genauso, wie für Zuschauer, Fans und die zahlreichen HeleferInnen.

Deshalb hat sich der Verein entschieden, die Bergdorf-EM bereits jetzt in das Jahr 2022 zu verschieben. Dieser erweiterte Zeitrahmen schafft den Organisatoren Raum und Zeit für eine wirklich sichere Bergdorf-EM. Der Austragungsort ist noch nicht bestimmt. Der Ehrenbotschafter der Bergdorf-EM, Sepp Blatter, gab zu überdenken, dass bisher keine UEFA Europameisterschaft am gleichen Ort stattgefunden hat. Und so hat der Verein Bergdorf-EM mit seinen zahlreichen Mitgliedern ein Findungskomitee eingesetzt, um die zahlreichen Bewerbungen zu prüfen, damit
die Bergdorf-EM 2022 erneut zu einem völkerverbindenden Fussballevent in der faszinierenden Bergwelt wird.

Mittlerweile stehen verschiedene attraktive Austragungsorte in der engeren Auswahl, einer davon will sogar eigens für die Bergdorf-EM einen eigene alpinen Fussballplatz errichten. Wir berichten aktuell, sobald eine Entscheidung für den Austragungsort der Bergdorf-EM 2022 getroffen wurde.

Sponsoren und Partner stehen weiterhin fest zur Bergdorf-EM

Während für viele andere geplanten und verschobenen Veranstaltungen die Sponsoren reihenweise abspringen, freut sich der Verein Bergdorf-EM über das konsequente Festhalten der bereits gewonnenen Sponsoren an der Idee der Bergdorf-EM. Immer wieder kommen Meldungen seitens der Unterstützer, die den Machern der Bergdorf-EM Mut machen und sie in dem Willen bestärken, die Bergdorf-EM trotz aller Erschwernisse sobald als möglich durchzuführen.

Und es bleibt nicht allein bei den bestehenden Sponsoren und Unterstützern, es werden regelmässig neue Partnerschaften geknüpft. Mit der Plattform shoutout.de hat die Bergdorf-EM einen neuen, weiteren etablierten Partner gefunden, der die aussergewöhnliche Idee des Bergfussballs in Kombination mit dem karitativen Projekt „SportMeetsCharity“ ab sofort prominent mit unterstützt.

Auf shoutout.de unterstützen solche Persönlichkeiten wie Bernd Heynemann, Peter Ries, Beat Ambord, Jean-Pierre Bringhen, Maria Gross, Maura Porrmann, Ylena In-Albon und viele weitere die Idee der Bergdorf-EM und des karitativen Projektes, das dahinter steht.

Mit Ihren persönlichen Grüssen und Wünschen von Prominenten können Menschen wie Du und ich SportMeetsCharity unterstützen, ganz einfach auf shoutout.de. Einige Prominente spenden die gesamten Einnahmen zu Gunsten der vielfältigen Projekte von SportMeetsCharity. Also auch über die Bergdorf-EM hinaus ein spannendes und lohnenswertes Projekt, das der Verein gern mitträgt.

Schwierige Zeiten brauchen Orientierung

Das wird besonders in der derzeitigen Phase der Corona-Pandemie deutlich. Während sich viele aus ihrem Engagement zurückziehen, das gesellschaftliche Leben manchmal stillzustehen scheint und die Freude am Leben doch etwas eingetrübt ist, steht der Verein Bergdorf-EM voll zu seinen Ideen mit der gesellschaftlichen Verantwortung dahinter.

Genau solche Leuchtturm-Projekte sind es, die die Zeit überdauern und auch in schwierigen Zeiten Halt und Hoffnung geben können. Wir wünschen uns, dass die Menschen optimistisch in die Zukunft schauen und dabei gern auch an unserer Seite sind. Schon weil wir mit SportMeetsCharity wertvolle soziale Projekte am Laufen halten, die sich ohne unsere Hilfe sehr stark einschränken müssten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.