Die Ukraine – 2016 im Bergdorf-EM Finale

Als Pendant zur UEFA Fussball-Europameisterschaft 2012 in Polen und in der Ukraine startete im Mai 2012 im österreichischen Kleinarl die Bergdorf-EM. Erstmals war mit dem FC Obolon aus den Transkarpaten auch eine Mannschaft und Delegation aus der Ukraine dabei. Die Spieler hatten Tränen in den Augen, als Sie erstmals im Leben mit dem Teambus ins Ausland fuhren, dem Bergfussball sei dank.

*Der ukrainische FC Obolon aus den Transkarpaten hat sich seither dem Anliegen der Bergdorf-EM – gemeinsam Berge für das Gute zu versetzen – fest verschrieben.

Auch im Jahr 2016 trat das Team der Ukraine Mannschaft zum aussergewöhnlichsten Fussballturnier in den Alpen im französischen Morzine an. Was ursprünglich ein wahres Fussballfest werden sollte, drohte im Dauerregen und Schlamm zu versinken. Praktisch ohne Unterbrechung regnete es und so wurden die Spiele auf um die 1‘500 Metern Höhe zu einer wahren Schlammschlacht.

 

 

Finalspiel Ukraine vs. Russland wurde zum Lichtzeichen

Unvergesslich schöne und bewegende Momente durften das Publikum und alle Mitwirkenden miterleben. Das legendäre Finalspiel Ukraine vs. Russland wurde unter den Klängen der beiden Nationalhymnen und wehenden Flaggen der 12 Nationen nach drei nassen Tagen zum echten Lichtzeichen. Die beiden Teams präsentierten sich vor dem Spiel Arm in Arm zum unvergesslichen freundschaftlichen Gruppenfoto. Dieses Foto ging um die Welt. Noch während sich beide Mannschaften über den durchgeweichten Platz kämpften, liess der Regen langsam nach und es wurde deutlich heller über dem Platz.

Über das Ergebnis haben wir bereits berichtet. Viel interessanter als dies ist jedoch, dass sich exakt zum Ende des Spiels der Himmel lichtete. Und wie aus dem Bilderbuch spannte sich ein beeindruckender Regenbogen mit den Friedensfarben über die Berggipfel der französischen Alpen und machte Bilder möglich, die in dieser Weise bis heute symbolisch einzigartig sind. Ob hier der Regenbogen für die verbindende Kraft des Sports stehen kann, lassen wir einmal dahingestellt.

Was bleibt, sind bewegende Momente und starke Verbindungen, die in dieser eindrucksvollen Weise nur der Grenzen überschreitende Fussball schaffen kann. Bleibt zu hoffen, dass solch prägende natürliche Fussballgeschichten auch an der Bergdorf-EM 2022 in Zermatt wieder geschehen mögen.

Wir freuen uns auf die Bergdorf-EM 2022, auch wenn dann die Ukraine nicht dabei sein wird. Aber mit einiger Sicherheit können wir sagen, dass das verrückteste Fussballturnier der Alpen immer wieder mit den motivierten und herzensfreundlichen Spielern aus dem Osten Europas verbunden bleibt.

*Im Rahmen der humanitären Verantwortung spendet der Verein Bergdorf-EM im Rahmen von SportMeetsCharity gemeinsam mit dem Künstler Pokalstifter Heinz Julen und Partner Jürg Horlacher und weitere Spender einen namhaften Betrag an die betroffenen Familien des ukrainischen FC Obolon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.