UNSET1


UNSET14


UNSET_1


Premiere der Bergdorf-EM 2008 in Gspon

Gspon (Wallis/CH) – das malerische Bergdorf am Fusse der 4000er

Gspon liegt auf 1'893 m ü. M. im südlichen Wallis, unweit vom weltberühmten Matterhorn. Das Bergdorf Staldenried/Gspon zählt aktuell 553 Einwohnerinnen und Einwohner. In Gspon befindet sich Europas höchstgelegener Fussballplatz, die Ottmar Hitzfeld GsponArena, auf ca. 2’000 m ü. M. Dieser war Schauplatz der ersten Ausgabe der Bergdorf-EM im Jahr 2008, die Fussballherzen in ganz Europa höher schlagen liess.

An der allerersten Ausgabe der Bergdorf-Europameisterschaft beteiligten sich Amateurteams aus acht europäischen Ländern (Österreich, Italien, Deutschland, Niederlande, Frankreich, Schweden, Spanien und der Schweiz). Nach drei intensiven Turniertagen ging der Europameistertitel der Bergdörfer schliesslich an Spanien, das im Endspiel Schweden mit 2:0 besiegte. Gastgeber Schweiz wurde Dritter. Wie an der Bergdorf-EM 2008 und 2012 holte sich Spanien jeweils kurz darauf auch an der offiziellen UEFA EURO 2008 und 2012TM den EM-Titel. Ausserdem endeten die bisher einzigen gemeinsamen Gruppenspiele identisch (Spanien – Deutschland mit 1:0, Niederlande – Dänemark mit 0:1, Italien – Spanien mit 1:1). Aus diesem Grund wird die Bergdorf-EM auch gerne als Orakel für die offizielle UEFA EUROTM bezeichnet.

4’000 Zuschauerinnen und Zuschauer besuchten die Spiele, die mit einem Budget von CHF 250‘000 organisiert wurden. Der Anlass war ein voller Erfolg und das (inter-)nationale Medienecho entsprechend gross.
In Zahlen

Ein paar Eckdaten zur Bergdorf-EM 2008 in Gspon:

·      mehr als 4000 Besucher/innen
·      1000 Übernachtungen (Zwischensaison)
·      200 Helfer/innen
·      mehr als 100'000 Internetzugriffe
·      Medienpräsenz im Wert von 5 – 7 Millionen CHF
·      Budget von CHF 250‘000 (kostendeckend)