News
Fr, 21.07.2017 | 10:30

Schweiz gewinnt Dreiländer-Turnier

Am Freitag, 21. Juli 2017 wurde in Gspon ein Dreiländer-Turnier mit den Bergdorf-Teams FC Gspon (CH), Peel Saint German (England) und Morzine (Frankreich) gespielt. Am Samstag, 22. Juli und Sonntag, 23. Juli wurde dann das traditionelle Dorfturnier des FC Gspon mit 30 teilnehmenden Teams ausgetragen.
Die Bergdorf-EM-Veranstaltung fand im Rahmen des Projektes «SportMeetsCharity» zugunsten der Stiftung Emera, des Kinderheims Nurmaeisa und eines Berg-Projektes in Gspon/Staldenried statt.
 
Resultate:
Schweiz – Frankreich 4:1
Frankreich – England 8:0
England – Schweiz 5:6
 
Gäste:
Peter Gilliéron, Zentralpräsident des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV)
Rita Fuhrer, ehemalige Regierungsrätin des Kantons Zürich und Bundesratskandidatin
Bernd Heynemann, ehemaliger EM- und WM-Schiedsrichter und ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages

Video zum Turnier
rro-Berichte Teil 1
rro-Berichte Teil 2
Zur Auftaktveranstaltung des Dreiländerturniers Schweiz-England-Frankreich hat JST am 20.07.2017 den Multidrive, den ersten geländegängigen Rollstuhl, der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Behindertensportler, Mediziner und Interessierte aus Politik, Wirtschaft, Tourismus und Öffentlichkeit haben das Modell auf Herz und Nieren getestet und für mehr als nur gut befunden. Erste Modelle des JST Multidrive fahren bereits auf dem Stockhorn-Rundweg und können dort für wenig Geld ausgeliehen werden. Die Erfahrungen von dort haben sich nunmehr auch auf Europas höchstgelegenem Fussballplatz, der Ottmar-Hitzfeld Arena Gspon, bestätigt. Der JST Multidrive rollt und rollt und rollt, und das auch bei über 36% Steigung oder Gefälle.
 
Die Promotion wurde im Hinblick auf die vierte Bergdorf-Europameisterschaft im Fussball durchgeführt, die vom 12. bis 14. Juni 2020 in der Schweiz, und zwar in Gspon (Wallis/CH) auf ca. 2000 Metern Höhe stattfinden wird.
 
Die erste Bergdorf-EM fand 2008 im Walliser Bergdorf Gspon (CH) auf 2008 m Höhe statt, die zweite im Jahr 2012 in Kleinarl (SalzburgerLand/A) auf 1014 m und die dritte 2016 in Morzine-Avoriaz (Haute-Savoie/F) auf 1500 m. So schrieben ländliche Regionen bisher gemeinsam originelle Fussballgeschichten und versetzten Berge.